Regionales Förderprogramm der Gemeinden

Aktuell:
Angepasstes regionales Förderprogramm ab 1. Januar 2022: Medienmitteilung


Altstätten, Au, Balgach, Berneck, Diepoldsau, Eichberg, Marbach, Oberriet, Rebstein, Rüthi, St. Margrethen und Widnau fördern eine nachhaltige Erzeugung und effiziente Nutzung von Energie mit finanziellen Beiträgen. Es werden folgende Massnahmen gefördert:

  • Gebäudestandard Minergie A und Minergie P bei Neubauten und Sanierungen
  • Wärmedämmungsmassnahmen
  • Holz- und Pelletheizungen
  • Ersatz von Elektroboilern durch erneuerbare Energien (neu ab 2022)

Optional werden neu auch Erdsondenbohrungen (Infoblatt Erdsonde-Wärmepumpe) gefördert. Anschlüsse an das Fernwärmenetz werden wie bisher gefördert.

In der folgenden Richtlinie sind die Massnahmen und Bedingungen beschrieben:

Die Förderbeiträge sind mit dem Formular „Antrag Energie-Förderbeitrag" bei der zuständigen Gemeinde zu beantragen. Die Gemeinde entscheidet, nach Prüfung der Unterlagen über die Erteilung des Energie-Förderbeitrages und behält sich vor, weitere Angaben und Unterlagen zu verlangen. 

Das Förderprogramm des Kantons ist unter diesem Link einsehbar.