Standort Balgach

Beschreibung einzelner Fenster

Sockel: Vogelbeere auch Eberesche genannt
Wichtiger Strauch und Baum für zahlreiche Insekten, Vögel (63 Arten) und Säugetiere. Die Beeren sind durch die enthaltene Parasorbinsäure nicht giftig sondern nur herb und bitter und können Durchfall auslösen. Durch Frosteinwirkung oder durch Erhitzung baut sich dieser unverträgliche Stoff komplett ab.

Unterstes Fenster Buche: Schloss Grünenstein mit Barockgarten
Idyllisch gelegener Schlossweiher mit Grillstelle. Beliebt bei Familien. Hundert Meter Richtung Rebstein kann auf einer Panoramatafel die Vorarlberger Bergwelt erkundet werden.

Zweites Fenster Eiche: Skulptur vom hl. Franziskus aus 150 jähriger Eiche
Die herrlich verarbeitete Holzskulptur vom Künstler Markus Buschor, am Schwarzengrabenkanal ausserhalb des Restaurant Riethof im Rebsteiner Riet gelegen, lädt ein zum Verweilen, sich hin zu setzen und diesen besinnlichen Ort zu geniessen.

Drittes Fenster Weide: Naturschutzgebiet Höchsteren Balgach
Nach dem Lehmabbau für die Ziegelei auf dem heutigen COOP-Areal wurde die Grube in der Höchsteren zur Schuttdeponie. Heute ist die Höchsteren, dank dem Verein «Balger Natur», ein Flachmoor von nationaler Bedeutung. Ein interessantes Zeitdokument von Milly Hug finden Sie auf www.naturseite.ch/naturschutzgebiet_hoechstern.html 

Viertes Fenster Ulme: Drei Brücken
Hochwasserschutz Rheintaler Binnenkanal Stand August 2018.

Fünftes Fenster Fenster Esche: Wild-Heerbrugg-Areal
Die Esche ist ein elastisches, hartes und abriebfestes Holz, passend zu diesem auch in geschichtlicher Hinsicht interessanten Areal. Das Wild-Heerbrugg-Areal, ein einzigartiger High-Tech Cluster mit landschaftlicher Vielfalt.

Fenster Buche: Schloss Grünenstein mit Barockgarten
Fenster Buche: Schloss Grünenstein mit Barockgarten
Fenster Eiche: Skulptur vom hl. Franziskus aus 150 jähriger Eiche
Fenster Eiche: Skulptur vom hl. Franziskus aus 150 jähriger Eiche