Standort Au

Beschreibung einzelner Fenster

Sockel: Rammpfahl Tannenholz
Der Rest dieses Rammpfahls steckt im Torfboden des Gewerbegebiets in Rebstein. Er steht symbolisch für die herausfordernde Siedlungspolitik im Rheintal. Ein Thema das den Verein St. Galler Rheintal unter anderem auch intensiv beschäftigt. 

Unterstes Fenster Birke: Blick auf den «gezähmten» Rhein der Internationalen Rheinregulierung
Die Birke als Pionierpflanzen stellt geringe Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit und ist auf dem Rheindamm häufig anzutreffen. 

Zweites Fenster Buche: Kummenberg bei Koblach
Leichte Wanderung mit traumhafter Aussicht übers Rheintal von diesseits der Grenze.

Drittes Fenster Eiche: Festung Heldsberg
Im Keltischen Baumhoroskop wird die Eiche folgender massen beschrieben: Die Eiche ist nicht nur robust, sondern auch prachtvoll, voller Lebenskraft, schön und ohne jegliche Zerbrechlichkeit. Sie symbolisiert die Urkraft des Lebens.

Viertes Fenster Apfel: Burghügel Au 
Mit dem Abschluss eines Personaldienstbarkeitsvertrages sicherte Pro Natura 1982 langfristig ein Natur- und Landschaftsschutzgebiet am Burghügel oberhalb Au mit Gehölzen, Hecken, Hochstammobstgärten und Magerwiesen. 

Bild: Museum Heldsberg
Bild: Kummenberg bei Koblach