Kuno Bont - Preisträger Goldiga Törgga 2019 & Philippe Heule - Preisträger Grüana Törgga 2019

Am 9. November 2019 zeichnete die Rheintaler Kulturstiftung im Kinotheater Madlen in Heerbrugg den Rheintaler Autor, Regisseur und Theater-Produzent, Kuno Bont mit dem "Goldiga Törgga" aus. Neu wurde dieses Jahr zudem ein Nachwuchspreis vergeben. Der „Grüana Törgga“ ging an den Rheintaler Autor und Theaterregisseur Philippe Heule.

Der mit 15'000 Franken dotierte „Goldiga Törgga“ ist ein Anerkennungspreis für ausserordentliche Leistungen von Rheintaler Kulturschaffenden oder Künstlerinnen und Künstlern mit Rheintaler Wurzeln. Er wird von der Rheintaler Kulturstiftung vergeben, dieses Jahr bereits zum achten Mal. Gewürdigt werden mit dem Rheintaler Kulturpreis die Nachhaltigkeit des Schaffens, die überregionale Ausstrahlung, Mut und Innovationskraft. Maximal jedes zweite Jahr kann neu zusätzlich zum „Goldiga Törgga“ der „Grüana Törgga“ vergeben werden. Er ist die Auszeichnung der Kulturstiftung für junge, noch weniger etablierte Kulturschaffende und Künstler/innen mit Potential. Die Preissumme für den Nachwuchspreis beträgt 5'000 Franken.

Philippe Heule, Komik kombiniert mit Tiefgang
Mit dem ersten „Grüana Törgga“ wurde Philippe Heule ausgezeichnet für seine reichhaltigen, an Komik und Satire orientierten Leistungen als junger Autor und Theaterregisseur. Der 33-Jährige stammt aus Widnau und lebt heute in Zürich. Mit einem Zitat aus einem der wichtigsten von Heule geschriebenen und inszenierten Theaterstücke, «Die Spekulanten», demonstrierte Ursula Badrutt, Leiterin der Kulturförderung des Amtes für Kultur des Kantons St. Gallen, in ihrer Laudatio die «Stimmungen, die Philipp Heule hervorbringen kann, irgendwo zwischen Komik und Tragik, gleichzeitig gut und schlecht, laut und leise, absurd und liebevoll, das Publikum zum Lachen bringend, aber auch irritierend und manchmal ärgernd.» Der Preisträger sei niemals moralisierend und dennoch fühle sich jeder von seinen Worten angesprochen. Philipp Heule bedankte sich für die Verleihung dieses Nachwuchsförderpreises. Dafür, dass er als Erster zu dieser Ehre gekommen sei. Und er bedanke sich beim Rheintal selbst. «Denn das Rheintal ist der reichhaltige Nährboden für mein Schaffen mit allen Nährstoffen, auch mit einigen toxischen Substanzen.», meinte er schmunzelnd nach dem Erhalt des Nachwuchpreises.

Kuno Bont, langjähriges, prägendes kulturelles Wirken
Die Laudatio für den Preisträger des „Goldiga Törgga“, den Filmemacher, Theaterregisseur und Autor Kuno Bont hielt seine langjährige Weggefährtin Hildegard Jutz. In der Frühzeit ihrer beruflichen Karriere arbeiteten beide beim «Rheintaler», sie als Redaktorin, er als Korrespondent, der damals schon mit einzigartigen Fotoaufnahmen aufgefallen sei. Der heute in Werdenberg lebende Kuno Bont wurde 1952 in Oberriet geboren, wo er auch heute noch sein Atelier hat. Kuno Bonts Wirken ist sehr vielseitig. Hildegard Jutz meinte dazu: „Kuno Bont ist ein Verwandlungskünstler. Einer, der sich immer wieder neu erfindet. Zeitungsmacher, Gemeindeammann von Rüthi, dann Chefredakteur beim „Werdenberger & Obertoggenburger“ wandelte er sich zur Jahrtausendwende zum Autor, Regisseur und Produzenten von Filmen, Fernsehdokus, Theater und Musicals. Mit grossem Erfolg.» Kuno Bont selbst freute sich, dass er mit dem «Goldiga Törgga» geehrt wurde. Er zog Parallelen zum «Oscar», freute sich aber, dass er keinen «Oscar» erhielt. «Denn dieser Preis hier ist nicht glatt, sondern körnig und uneben und hat so viele Körner, wie es Leute gibt, die mich auf meinem Weg durch Dick und Dünn begleitet haben.»