Region Rheintal kämpft um Erhalt der internationalen Anbindung an den Fernverkehr

Mit Besorgnis nimmt die Region St. Galler Rheintal die Aussage im «Referenzkonzept 2025» des Bundesamtes für Verkehr (BAV) zur Kenntnis. Im Referenzkonzept wird ausgeführt, dass noch keine Lösung zur Weiterführung des EC-Halts in St. Margrethen auch nach 2020 gefunden wurde.

Bereits seit längerer Zeit engagieren sich Vertreter der Region Rheintal in diversen regionsübergreifenden Arbeitsgruppen und Gremien, welche sich mit zukunftsweisenden Lösungen für den öffentlichen Nah- und Fernverkehr beschäftigen.

Nun muss einmal mehr mit Erstaunen festgestellt werden, dass die Bedürfnisse und Angebotswünsche der wichtigsten Wirtschaftsregion der Ostschweiz zu wenig ernst genommen werden. Beim EC-Halt in St. Margrethen handelt es sich um eine wichtige Anbindung an den internationalen Fernverkehr, dessen Einzugsgebiet nebst dem Rheintal auch Graubünden und die Bodensee Region umfasst. Mit der Bearbeitung und Lösungssuche der Probleme auf der Nord-Süd-Achse kann es nicht angehen, dass die internationale Ost-West-Achse ab St. Margrethen Richtung Österreich und Deutschland vergessen wird. Die Stimmbürger im Rheintal haben mit ihrer Zustimmung zu den FABI-STEP Vorlagen im Jahr 2014 auch „Ja“ gesagt zu versprochenen Verbesserungen im regionalen und internationalen Bahnverkehr, welche direkte Auswirkungen auf das Rheintal haben. Deshalb ist es inakzeptabel, wenn nun mit dem Gedanken gespielt wird, diese internationale Verbindung in der exportstärksten Region zu kappen. Dieser Abbau wird von der Region Rheintal nicht hingenommen. Es stellt sich berechtigt die Frage, ob Bund und SBB bei der zeitlichen und inhaltlichen Abstimmung der Ausbauschritte ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben oder den Ball der Verantwortung hin und her schieben!

Der Verein St. Galler Rheintal sowie die direkt betroffene Gemeinde St. Margrethen werden sich vehement für den EC-Halt in
St. Margrethen einsetzen. Entsprechend werden der Dialog sowohl auf politischer als auch auf fachlicher Ebene mit Vertretern von Bund, Kanton wie auch Transportunternehmen fortgesetzt und die Anliegen der Region Rheintal aktiv eingebracht. Mit einem politischen Vorstoss auf Bundesebene im Rahmen der laufenden Frühjahrssession soll der Forderung zum Erhalt des EC-Haltes in St. Margrethen Nachdruck verliehen werden.

Weitere Auskünfte erteilt:
Ruedi Mattle, Präsident Fachgruppe Verkehr
Tel. 071 757 77 01
ruedi.mattle@remove-this.altstaetten.ch