Rheintal Dialog Politik und Wirtschaft 2017

Das Hochwasserschutzprojekt Rhesi ist die erste grosse Etappe der Umsetzung des Entwicklungskonzepts Alpenrhein, welches im Jahr 2005 von den Regierungen Vorarlbergs, Liechtensteins, Graubündens und St. Gallens unterzeichnet wurde. Im Rahmen des Entwicklungskonzepts Alpenrhein hat sich herausgestellt, dass die Hochwassergefährdung und damit verbunden die Hochwasserrisiken auf dem Abschnitt unterhalb der Illmündung auf der Strecke der Internationalen Rheinregulierung am grössten sind.

Der Rhein und das Thema Hochwasser begleitet die Entwicklung unserer Region seit Menschengedenken. Mit der Gründung der Internationalen Rheinregulierung (IRR) 1892 wurde ein Meilenstein gelegt, welcher es ermöglichte, beidseits des Rheins Massnahmen gegen die „Rheinnot“ zu ergreifen. Seither hat sich das Rheintal zu einer der innovativsten Wirtschaftsregionen Europas aufgeschwungen.

Wie soll in Zukunft der „grösste Wildbach Europas“ gezügelt werden um das prognostizierte Jahrhundert-Hochwasser zu verhindern? Was sind die Auswirkungen? Wo steht das Projekt aktuell? Antworten auf diese und weitere Fragen gaben die Referenten am Rheintal Dialog Politik und Wirtschaft vom 26. Januar 2017.

Hier finden Sie die komplette PP-Präsentation der Referenten und hier die Medienmitteilung.